Der Markt brummt und die Verkäufer sind mehr als zufrieden, denn es gibt in Europa und besonders in Deutschland eine große Anzahl von Hobbypiloten, die sich dem Rallye-Sport verschrieben haben. Sie nehmen natürlich nicht an der WRC teil und auch einen Sebastian Loeb oder Sébastien Ogier sieht man bei den Amateurveranstaltungen eher selten, doch tut dies der Beliebtheit keinen Abbruch. Die Protagonisten der Amateurklassen sind oft Mechaniker und Piloten zugleich. Dies spart eine Menge Geld und Spaß macht es vielen auch, am Abend an ihren geliebten Fahrzeugen zu schrauben.

Für 10.000 Euro gibt es schon brauchbare Modelle für erste kleine Erfolge

Der Rallye-Sport für Amateure ist eine erschwingliche Angelegenheit, denn die Fahrzeuge sind relativ günstig zu haben. Wer sich einmal in anderen Motorsportklassen umschaut, wird feststellen, wie einfach der Einstieg in den Rallye-Sport sein kann. Besonders Beifahrer werden gesucht, hier gibt es einen großen Bedarf und wer sich dies vorstellen kann, dem stehen die Türen weit offen. Als guter Beifahrer wird man sehr schnell zu einem gefragten Mann, auf diese Weise lässt sich die Welt des Rallye-Ssports noch günstiger betreten. Es gibt eine Vielzahl von Verbänden und Vereinen. Wer bei Google sucht, der wird schnell fündig werden und dann kann es auch schon losgehen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.